Süßes Himbeer-Baiser

Schweden lieben Maräng, dieses weiße, süße Zuckerzeug aus Eiweiß und viel, wirklich viel Zucker. Und für die Norweger wäre ihr Nationaltag am 17. Mai völlig sinnbefreit, ohne Pavlova-Törtchen.  Hier ist das Rezept für köstliche Himbeer-Baiser-Teilchen.

Noch ist die Himbeerzeit nicht ganz da, aber man bekommt die Beeren schon an der einen oder anderen Ecke. Baiser-Teilchen kann man hingegen das ganze Jahr über essen. In Deutschland findet man die harten, weißen Zuckerteile eher in den unteren Regalen der Süßwarenabteilungen, auch in den Bäckereien muss man oft etwas länger suchen. Am besten also, wenn man sie selbst macht. Das ist übrigens ziemlich easy: Eier trennen, den Eischnee schaumig schlagen und möglichst viel Zucker währenddessen hineinrieseln lassen. Anschließend mit einem Esslöffel kleine Portionen auf ein Backpapier setzen und sehr lange backen. Wer genau wissen will, wie es geht: einfach weiterlesen!

Maräng, Pavlova – oder Baiser, wie es auf deutsch heißt – kann man einfach pur essen, über Eis bröseln oder mit Himbeeren zu leckeren Teilchen verbacken.

 

Norweger tischen am Nationaltag, dem 17. Mai, am liebsten Pavlova-Kuchen auf, so heißen die Baiser-Träume dort. Auch in Schweden gibt es eine große Auswahl an Maräng zu kaufen, daher machen viele sie nicht selbst. Man isst sie kleingebröselt zu Eis oder Kuchen, macht aus ihnen Desserts oder Kuchenböden, sie werden zu Dekostückchen oder landen einfach so pur im Mund.

Für den deutschen Geschmack sind die oft etwas zu zuckrig, aber gepaart mit etwas säuerlichen Beeren oder Früchten, schmecken sie herrlich! Besonders, weil der Fruchtsaft den Baiser an vielen Stellen weich macht. Diese Kombi aus festem Crunch und süßem Zuckerschnee muss man einfach probieren.

Daher kommt hier ein tolles Rezept, für Himbeer-Maräng:

Rezept 4 Stück

Du brauchst:

  • 4 Eiweiß
  • 225 g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 100 g Himbeeren

So geht`s:

  1. Ofen auf 100°C vorheizen
  2. Backblech mit Backpapier auslegen
  3. Eiweiß mit ca. 90 g Zucker und dem Zitronensaft richtig schaumig schlagen, bis es fest und cremig ist
  4. Den Rest des Zuckers nach und nach einrieseln lassen und so lange schaumig rühren, bis der Baiser möglichst fest ist
  5. Himbeeren waschen, abtropfen lassen und mit einer Gabel etwas zerdrücken
  6. Himbeermus vorsichtig unter den Baiser heben
  7. Mit einem Esslöffel die Masse in sechs Portionen teilen und auf das Backpapier setzen
  8. Anschließend im heißen Ofen auf mittlerer Schiene etwa 1,5 Stunden backen. Ofen ausschalten und die Himbeer-Baiser-Teilchen noch etwa eine Stunde lang im warmen Ofen erhärten lassen
Selbstgemachte Himbeer-Baiser: Lecker zum Kaffee oder Tee, oder wann immer einen der Süßhunger überfällt.

 

 

 

Fotos: Toa Heftiba

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Näheres kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.