„Inlagd sill“ – eingelegter Hering

Wenn es in Schweden ein festliches Essen gibt, dann geht es selten ohne Sill, den eingelegten Hering. Hier kommt ein einfaches Rezept dafür.

Sill, eingelegten Hering, gibt es in Schweden in den unterschiedlichsten Varianten: sauer einlegt mit Zwiebeln, in Senf- oder Dillsauce, als Sahnehering oder mit Apfel, süßlich mit Zimt oder scharf mit Chilli, mit Krabben oder Kaviar. Hier ist ein klassisches Rezept, das einfach nachzumachen ist, für das man nur ein wenig Zeit braucht.

Du brauchst:

8 Heringsfilets

2 rote Zwiebeln

1 Frühlingszwiebel

1 Möhre

10-15 Pfefferkörner

2 Lorbeerblätter

300 ml Wasser

100 ml Essig

200 g Zucker

 

Und so geht’s:

Heringsfilets einen Tag lang in Wasser einlegen, Wasser mehrmals wechseln.

Zwiebel, Frühlingszwiebel und Möhre kleinschneiden.

Alle Zutaten (außer den Fisch) in einen Topf geben, einmal gut aufkochen und anschließend abkühlen lassen.

Abgetropfte Filets in den Sud legen und etwa einen Tag lang im Kühlschrank ziehen lassen.

Wer mag, kann den Sud mit etwas Rote Beet einfärben, dazu einfach 2-3 frische Scheiben rote Beete in den Sud legen und vor dem Servieren entfernen.

Je nach Geschmack mit Chilliflocken bestreuen und mit einigen frischen roten Zwiebelringen garnieren.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Näheres kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.