Beeriger Blaubeerkuchen

Die kleinen blauen Beeren dürfen in diesem köstlichen Blåbärspaj versinken. Wie das geht? Hier ist ein echtes Klassiker-Rezept.

Am schönsten ist es natürlich, selbst einen Eimer frischer Blaubeeren zu sammeln und anschließend mit blauen Fingern (und leichten Rückenschmerzen vom Bücken beim Pflücken) die kleinen Beeren im Teig zu versenken. Weil man aber nicht immer einen Wald voller Blaubeeren vor der Türe hat, tun es auch gekaufte Beeren.

Blaubeerkuchen
Ratzfatz weg sind diese Blaubeerküchlein.

Du brauchst:

  • 1 Kilo Blaubeeren
  • 1 dl Zucker

Für den Teig:

  • 100 g Butter
  • 1/2 dl Zucker
  • 2,5 dl Mehl

Für das kleine Extra:

  • Vanillesauce (fertig oder als Pulver zum Anrühren), Schlagsahne oder Vanilleeis

So geht’s:

Ofen auf 200 Grad vorwärmen. Beeren waschen und etwaige Stiele entfernen. In einer Schale mit dem Zucker mischen. Butter in einem Topf schmelzen und anschließend mit dem Zucker und Mehl vermischen, bis es einen weichen Teig ergibt. Einige Minuten stehen lassen. Kuchenform mit Butter einfetten und Blaubeer-Zucker-Mischung einfüllen. Anschließend den Teig darüber geben. Das Ganze darf nun für 15 bis 20 Minuten in den Ofen. Am besten schmeckt der Kuchen ofenwarm mit etwas Vanillesauce, geschlagener Sahne oder Vanilleeis, aber er hält sich auch prima ein paar Tage länger…

So klein, so süß und frisch gepflückt schmecken Blaubeeren am besten.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Näheres kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.